Diese Kriterien machen einen guten Schneeräumer aus

Aktualisiert: 14. November 2018
Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Ein guter Schneeräumer benötigt ausreichend Leistung, um längere Wege zu räumen.

  • Zubehör wie beispielsweise eine Abdeckung dürfen im Zubehör nicht fehlen, da sie das Gerät vor Vereisung und anderen Problemen schützen.

  • Für eine effektive Arbeitsweise sollte der Schneeräumer flexibel einsetzbar sein.

Mann mit Schneeräumer

Gerade in der kältesten Jahreszeit ist warme Kleidung wichtig. Dennoch kann ein Winter zum Problem werden, sofern man nicht darauf vorbereitet ist. Je nach Wetter versinken die Straßen zum Teil unter einer hohen Schneedecke. Meist ist dafür der Schneeräumungsdienst zuständig, welcher nur in bestimmten Zeiten arbeitet. Für die restliche Zeit herrscht eine Schneeräumungspflicht. Insbesondere Grundstücksbesitzer kommen hier auf ihre Grenzen. Große Unterstützung bietet ein Schneeräumer. Beim Kauf gibt es auf einige Dinge zu achten, um das passende Gerät zu finden. Im Folgenden eine kleine Übersicht, was einen guten Schneeräumer ausmacht.

1) Leistung

Vorab sind zwischen elektrisch und mit Benzin angetriebene Schneeräumer zu unterscheiden. Vor allem im Winter kann die Aufräumarbeit äußerst mühevoll sein. Je mehr Leistung das Gerät besitzt, umso einfacher wird die Säuberung der betroffenen Stellen von Schnee. Eine Leistung von rund 5 PS reicht für private Gehwege und der Garagenfahrt aus. Nichtsdestotrotz darf nicht vergessen werden, dass höhere Leistung auch mehr Lärm bedeutet. Das Räumen an späten Abendstunden oder am Wochenende könnte zu Problemen mit den Nachbarn führen. Allerdings verfügen elektrische Schneeräumer über eine geringe Lautstärke.

2) Ergonomie

Gute Schneeräumer und Schneefräsen müssen neben ihrer Leistung auch im Punkt Ergonomie überzeugen können. Grundsätzlich erklärt sich die Vorgehensweise von alleine. Zu den ergonomischen Aspekten zählt der Griff, die Breite und Bedienung. Ergonomisch ausgerichtete Geräte erleichtern die Arbeit und beugen Verletzungen vor.

3) Passendes Zubehör

Da ein Schneefräser nicht permanent benutzt wird, empfiehlt sich der Kauf einer entsprechenden Abdeckung. Sie schützt das Gerät während den Standzeiten im Schuppen oder der Garage vor Schäden. Nebenbei verhindert es die Bildung von Kondenswasser, Staub und Vereisungen. Wie oben bereits erwähnt können Schneeräumer abhängig von ihrer Leistung sehr laut werden. Ein Gehörschutz schont nicht nur die Ohren, sondern macht das Arbeiten gleichzeitig bequemer. Besonders bei elektrisch angetriebenen Räumern sollte man auf eine ausreichende Kabellänge achten. Ebenfalls nicht fehlen sollten kleine Kanister mit passendem Öl.

Zubehör kann beim Kauf meist separat mitbestellt werden. Ansonsten den Verkäufer nach einer Empfehlung fragen.

4) Beweglichkeit

Mit Benzin oder Elektronik angetriebene Schneeräumer gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen zu kaufen. Eine wichtige Funktion, die jeder Schneeräumer haben sollte, ist seine Flexibilität. Manche Gehwege vor der Haustüre lassen sich nur schwer mit dem Gerät erreichen. Nur mit einer guten Manövrierfähigkeit können knifflige Stellen erreicht werden. Zudem erleichtert ein flexibles Schneeräumgerät das Arbeiten. Unbewegliche Geräte benötigen meist mehr Zeit und Aufwand. Wer sich Stress und Zeit sparen möchte, der sollte auf diesen Punkt achten.

Alternativ empfiehlt sich der Gang zum Fachmarkt, um das gewünschte Modell auszuprobieren.

Fazit

Ein guter Schneeräumer muss verschiedene Kriterien erfüllen, damit sich der Kauf lohnt. Enorm wichtig ist die Leistung des Geräts. Der Markt bietet neben kleinen Motoren auch Modelle mit einer hohen Leistung an. Mit mehr Leistung lassen sich die zu räumenden Stellen schneller säubern. Allerdings sollte in Bezug auf Leistung immer der Punkt Lautstärke im Hinterkopf gehalten werden. Auch das passende Zubehör macht einen guten Schneeräumer aus. Beispielsweise kann eine Abdeckung das Gerät an stillgelegten Zeiten vor Schäden schützen. Zudem sollte er flexibel einsetzbar sein, da nicht alle Geh- oder Hauswege einfach zu erreichen sind.

Inhaltsverzeichnis
  1. 1) Leistung
  2. 2) Ergonomie
  3. 3) Passendes Zubehör
  4. 4) Beweglichkeit
  5. Fazit
Wie finden Sie diesen Beitrag?
242+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Schnee und Winter