Was kann man im Winter zum Streuen verwenden?

Aktualisiert: 25. November 2018

Wenn es im Winter kalt wird und schneit, kann es schon mal ganz schön glatt werden. Um die Glätte zu bekämpfen, sollte neben dem Gebrauch einer Schaufel aus einem Schneeschaufel Test durchaus auch mal gestreut werden. Doch was darf man überhaupt zum Streuen benutzen?

Salz als Streumittel

Salz ist sicherlich das bekannteste Streumittel. Leider ist es nicht in allen Gemeinden erlaubt, Salz zu streuen. Das liegt daran, dass Salz Umwelt, Fahrzeuge und Infrastruktur schädigt. Ist Salz also in Ihrer Gemeinde verboten, müssen Sie zu anderen Streumitteln greifen.

winter-ist-angekommen

Welche anderen Streumittel gibt es?

Am besten sollten solche Streumittel verwendet werden, die später wieder gut zu entfernen und außerdem umweltbewusst und natürlich sind. Unter diese Kategorie fallen beispielsweise Split, Sägespäne oder Sand. Sägespäne verrotten von selbst, Sand und Split lassen sich einfach wegfegen. Im Gegensatz zum Salz kommt es hier auch zu keinen hässlichen Rändern unter den Schuhen, wenn gestreut ist.

Sind die Winter lang und schneereich, kann es gut vorkommen, dass diese Mittel schnell vergriffen sind. Es sollte also unbedingt gut vorgesorgt werden, damit es im Winter zu keinen Engpässen kommt. Geht das Streugut langsam aus, kann beispielsweise auch Sand aus der Sandkiste oder Blumenerde genutzt werden. Hier sollte man dann kreativ sein.
Der Vermieter muss übrigens Streugut, genau so wie die anderen Mittel zum Schnee räumen, zur Verfügung stellen.

Feuchtsalz oder trockenes Salz?

Darf Salz verwendet werden, sollte bestenfalls auf feuchtes Salz zurückgegriffen werden. Dieses haftet besser als gewöhnliches Salz auf den Straßen und taut ein bisschen wirksamer. Außerdem verweht es nicht so schnell und kann deshalb in kleineren Mengen genommen werden, wodurch es die Umwelt nicht so stark schädigt wie trockenes Salz. Dadurch dass es besser haftet, dauert es leider auch länger, bis es wieder von den Straßen und Gehwegen verschwindet. Bei tieferen Temperaturen kann es auch als Trockensalz eingesetzt werden.

Meistens reicht das Schneeschippen

Im privaten Bereich reicht es meistens aus, den Gehweg nur von dem Schnee zu befreien. Besonders einfach wird dies durch den Gebrauch von Elektro- oder Benzinfräsen, wie die der Stiga Schneefräse oder einem Schneeräumer aus einem Akku Schneefräse Test. Wir haben uns diverse Schneefräsen Tests durchgelesen und zeigen Ihnen interessante Modelle im Vergleich und informieren Sie zusätzlich auf unserer Startseite. Gestreut werden muss meistens gar nicht. Wenn doch mal gestreut werden muss, reicht es meistens, sehr wenig zu streuen. Im Straßenverkehr an Gefahrstellen oder Kreuzungen muss allerdings unbedingt gestreut werden, um eine Gefährdung zu vermeiden.

Inhaltsverzeichnis
  1. Salz als Streumittel
  2. Welche anderen Streumittel gibt es?
Wie finden Sie diesen Beitrag?
667+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Schnee und Winter